Sonderpreis der “Freunde Junger Musiker” für Luisa Schwegler

Sonderpreis der “Freunde Junger Musiker” für Luisa Schwegler

Für beinahe 2.900 junge Leute war Halle (Saale) acht Tage lang die Bundeshauptstadt für Musik. Die Händelstadt präsentierte sich bei bestem Frühsommerwetter von ihrer schönsten Seite und lockte die besten Nachwuchsmusikerinnen und –musiker aus allen Teilen Deutschlands und aus 35 Deutschen Schulen im Ausland zum 56. Bundeswettbewerb “Jugend musiziert”. 1.700 Einzelwettbewerbe standen vom 6. bis 12. Juni im Wettbewerbskalender. Durch den Besuch von Bundesjugendministerin Dr. Franziska Giffey beim 2. Preisträgerkonzert entwickelte der Bundeswettbewerb 2019 weitere Strahlkraft. Am Abend des 12. Juni standen die Ergebnisse dann schließlich fest: die 27 Jurygremien sprachen 627 Musiker*innen einen 1. Bundespreis zu, 777 von ihnen erhielten einen 2. Bundespreis und 892 wurden mit einem dritten Bundespreis ausgezeichnet.

Seit nunmehr fünf Jahren überreichen die „Freunde Junger Musiker München “ im Rahmen des Bundeswettbewerbs “Jugend musiziert” einen mit 2.500 Euro dotierten Sonderpreis, der auch mit einem Konzertengagement in einem der Häuser unserer Mitglieder verbunden ist. Da die Kategorien bei “Jugend musiziert” jährlich wechseln, ist auch der Sonderpreis der FJM jährlich für unterschiedliche Kategorien ausgelobt. In diesem Jahr für „Violine solo, Altersgruppe V, (17- und 18-Jährige).

Der Vorstand der Freunde Junger Musiker München“ freut sich, Ihnen mitteilen zu können, dass die Bundesjury den Preis der FJM der Geigerin Luisa Schwegler aus Böblingen zugesprochen hat. Falls einigen von Ihnen der Name bekannt vorkommt, so ist das nicht verwunderlich, denn im vergangenen Februar war Luisa Schwegler bereits einmal im Konzert im Hause Maltzan zu hören: Damals war sie die Klavierbegleitung des jungen Cellisten Lionel Martin! In einem unserer Hauskonzerte 2020 wird Luisa sicherlich eindrucksvoll Zeugnis von ihren musikalisch-künstlerischen Fähigkeiten als Geigerin ablegen.

Menü schließen